WAT Technik Start
Geschäftsbereiche



Referenzen
Sitemap
Kontakt
Impressum
AGB


Beschichtungen


An Beschichtungssysteme werden je nach Einsatzgebiet sehr unterschiedliche Anforderungen gestellt. Einige wichtige sind nachfolgend Exemplarisch aufgeführt:

 

 

Gute optische, dekorative Gestaltung

Hohe chemische Beständigkeit

Wasserdichtigkeit, Wasserdiffusionsdichtheit oder Offenheit

Hohe Druckfestigkeit

Hohe Verschleißfestigkeit

Eine hohe Flexibilität und Rissüberbrückung

Temperaturschockresistenz

Ausgezeichnete Haftung auf Beton und Stahl, auch bei problematischen Untergründen

Hohe Schlagzähigkeit

Leichte Reinigungsfähigkeit

Hohe Rutschsicherheit

Elektrische Ableitfähigkeit

Nicht alle diese Anforderungen können von nur einem Allzweck -Beschichtungssystem erfüllt werden, so widersprechen sich z. B. Anforderungen wie: hohe Druckfestigkeit und hohe Rissüberbrückung oder leichte Reinigungsfähigkeit und hohe Rutschsicherheit.

 

Wir beraten Sie gern, bei der Auswahl eines auf Ihre speziellen Anforderungen zu geschnitten optimalen Beschichtungssystems. Bitte sprechen Sie uns an.

 


Warum Bodenbeschichtungen / Oberflächenvergütungen?


Oberflächenvergütungen auf Industrieböden und Gewerbeböden werden aufgebracht, um eine definierte Verbesserung der Oberfläche zu erhalten. Je nach Anforderung stehen dabei grundsätzlich die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

 

Imprägnierung, Versiegelung, Beschichtung, Kunstharzestrich

 

Als Kunstharze kommen dabei vor allem Produkte auf der Basis von Epoxidharz, Polyurethan, Methacrylat und bei besonders hoher chemischer Beanspruchung Vinylester zum Einsatz.

 

Vorteile der Oberflächenvergütung von Industrieböden / Gewerbeböden

 

Staubbindung

Verbesserung der Reinigungsfähigkeit

Erhöhung der Hygiene

Dekontaminierbarkeit

Erhöhung des Verschleißwiderstandes

Schutz vor Angriff durch Chemikalien

Abdichtung vor eindringender Feuchtigkeit

Höhere Attraktivität der Oberfläche durch dekorative Gestaltung

 

Die Summe der Vorteile einer richtig geplanten und ausgeführten Kunstharz– Oberflächenvergütung ist eine entscheidende Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Industrieböden.

 

Oft werden Oberflächenvergütungen von Architekten und Bauherren wegen der entstehenden Kosten nur eingesetzt, wenn eine Betonoberfläche bei der geplanten Nutzung versagt.

 

Dabei wird zu sehr auf die Erstellungskosten und zu wenig auf die Dauerhaftigkeit und die Unterhaltungskosten geachtet.

 

Schon eine Imprägnierung kann z. B. den Verschleiß einer Betonoberfläche auf bis zu 20% des ursprünglichen Wertes reduzieren, oder Reinigungskosten um bis zu 50% senken. Bei durchschnittlichen jährlichen Reinigungskosten für Bodenflächen z.B. in einer Werkstatt von 50 – 200 €/m², sind die Kosten schon innerhalb des ersten Jahres wieder hereingeholt.

 

Es sollte daher jeder Industrieboden mindestens mit einer hochwertigen Imprägnierung versehen werden.

 


Dekor Beschichtungen:


Dekorative Bodenbeschichtungen werden eingesetzt, wenn höchste Anforderungen an die optische und dekorative Qualität der Oberfläche gestellt werden. Einsatzgebiete sind z.B. in öffentlichen Gebäuden, der Gastronomie, Krankenhäusern, Ausstellungs- und Verkaufsflächen. Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich aus der Vielfalt der möglichen Farben, der Einstreuung von Dekorchips und der Verwendung von Collorquarzen, der Einbindung von dekorativen flachen Gegenständen und der Umsetzung von Farbmustern wie Dekoren, Firmenlogos und Fotos. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind heute fast keine Grenzen gesetzt. Eine hohe UV-Lichtbeständigkeit wird durch entsprechende klare Versiegelungen erreicht. Als Bindemittel werden Epoxidharze, Polyurethane und Acrylate verwendet.

 

 

 


Industrieböden


Industriebodenbeschichtungen werden eingesetzt, wenn der Boden nachhaltig gegen hohe chemische und mechanische Belastungen geschützt werden muss, oder höhere Anforderungen an Hygiene und an die optische Qualität der Oberfläche gestellt werden.

 

 

Die Bodenbeschichtungen werden in einer Schichtstärke zwischen 1 bis 5 mm aufgebracht. Bei stoßender und schlagender Belastung oder Gabelstaplerverkehr ist eine Schichtstärke von mindestens 3 mm notwendig. Die chemische Beständigkeit sowie die Rissüberbrückung der Beschichtungssysteme sind von der Art des Bindemittels und der Füllstoffe abhängig. Eine hohe Flexibilität und Rissüberbrückung bedeutet leider fast immer eine Einschränkung bei der chemischen Beständigkeit. Bei extremen Belastungen finden Glasfaser verstärkte Laminat - Beschichtungssysteme ihre Anwendung. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe chemische wie mechanische Festigkeit bei einer gleichzeitigen Rissüberbückungsfähigkeit aus. Wenn elektrostatische Aufladung zu Störungen im Betriebsablauf oder zu Gefahren führen kann z. B. Explosionsgefahr bei der Lagerung brennbarer Flüssigkeiten, können die Bodenbeschichtungen auch elektrisch ableitfähig ausgeführt werden. Dekorative Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich aus der Vielfalt der möglichen Farben. Bei einer geforderten elektrischen Ableitfähigkeit kommt es leider zu Einschränkungen in den Gestaltungsmöglichkeiten. Bodenbeschichtungen können je nach Erfordernis glatt oder rutschfest ausgeführt werden. Als Bindemittel werden Epoxidharze, Polyurethane, Acrylate, Polyester und Vinylester verwendet.

 

 


Beschichtungen nach WHG


Hier steht Ihnen eine Vielzahl von verschiedenen Abdichtungen mit bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweisen zur Verfügung. Die Materialien beziehen wir von namhaften Herstellern hoch Chemikalien beständiger Besichtungen. Als nach § 19l zugelassener Fachbetrieb sichern wir Ihnen eine fachgerechte Beratung, Ausführung und Dokumentation bei anstehenden Abdichtungsmaßnahmen zu.

 

Weitere Hintergrundinformationen über Abdichtungen für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erhalten Sie unter: www.WHG-Abdichtung.de

 


GfK-Laminat


Laminatbeschichtungen oder GfK - Beschichtungen sind hochfeste Beschichtungssysteme die auf Grund Ihrer Verstärkung mit Glasfasern auch Zugkräfte aufnehmen können.

 

Sie werden eingesetzt um Anforderungen an Rissüberbrückung und einer sehr hohen chemischen Beständigkeit der Beschichtung zu erfüllen. Standardmäßig wird die Rissüberbrückung durch eine Flexibilisierung des Beschichtungsmaterials und somit über die Dehnfähigkeit gewährleistet. Die Flexibilisierung des Beschichtungsmaterials führt jedoch zu einer Verringerung der chemischen Beständigkeit. GfK – Laminate können aus Polyester-, Vinylester- oder Epoxidharzen hergestellt werden.

 


Zum Seitenanfang